Häufige Fragen - kurz und knapp beantwortet

Kindersprache: Wann muss ich zum Logopäden?

Wenn Eltern Auffälligkeiten in der Sprachentwicklung ihres Kindes feststellen, sollten sie sich nicht verrückt machen lassen, sondern in Ruhe die Entwicklung des Kindes mit dem Kinderarzt besprechen. Tatsächlich verläuft die Sprachentwicklung sehr variabel, bei dem einen Kind früher oder schneller, bei dem anderen später und mühsamer. Bei vielen Kinder wechseln sich Phasen von großen Fortschritten mit Phasen scheinbarer Stagnation ab. Gerade bei jüngeren Kindern haben aber Eltern, die nicht durch eigene existentielle Probleme abgelenkt sind, ein meist sehr gutes Gespür dafür, wann ihr Kind ein echtes Problem entwickelt. Der Kinderarzt (oder ein Facharzt für Stimm- und Sprachstörungen), der auch im Verdachstfall zum Logopäden weiter verweisen kann, ist der erste Ansprechpartner für besorgte und auch verunsicherte Eltern.

Logopädie: Wer? Wie? Was?

Logopäden untersuchen und behandeln Menschen jeden Alters mit Sprach-, Sprech-, Stimm-, Hör- und Schluckstörungen.

Die Logopädie ist Teil der medizinischen Grundversorgung. Sie beinhaltet die Untersuchung und Behandlung krankheitsbedingter Kommunikationsstörungen, aber auch Maßnahmen zur Prävention. Die logopädische Behandlung muss von einem Arzt verordnet werden und erfolgt in Einzel- oder Gruppentherapie.

Der untersuchende Arzt kann die medizinische Notwendigkeit einer logopädischen Heilbehandlung feststellen und eine Heilmittelverordnung, also ein Rezept, ausstellen. Dies dürfen ALLE Ärzte.

 

Wer übernimmt die Kosten der Behandlung?

Die Kosten der logopädischen Leistung trägt die Krankenkasse. Gesetzlich versicherte Patienten bezahlen nach dem vollendeten 18. Lebensjahr 10% der Kosten, den sogenannten Eigenanteil. Die Kosten für Privatversicherte werden in den ersten Therapiesitzung vor Ort erläutert. In der Regel tragen die Privatversicherung alle Kosten.

Warum erreiche ich immer nur den Anrufbeantworter

Die Praxis ist in der Regel von Montag bis Freitag, 8h bis 18h geöffnet. Wenn Sie uns nicht erreichen liegt es meist daran, dass wir mit einem Patienten in diesem Moment eine Therapiesitzung abhalten. Daher können Sie, übrigens zu jeder Tages und Nachtzeit, auf den AB sprechen. Hinterlassen Sie ihre Rufnummer und ihr Anliegen, wir rufen Sie schnellst möglich zurück.  Des Weiteren können Sie auch per email Kontakt aufnehmen. Dazu ersehen Sie das vorbereitete Feld unten rechts.